IPC/WebTech 2015 München: Wir bringen mit …

Wenn wir Ende Oktober mit rund elf Kollegen die International PHP Conference in München besuchen werden, dann sollten wir dafür einen guten Grund haben. Wir hoffen, den haben wir gefunden — und vor allem, dass auch etwas für die Besucher in München mit dabei ist.

Ein neues Poster

Weltpremiere. Mindestens. Gemeinsam mit Johannes Weber und tatkräftiger Unterstützung aus der AngularJS-Community stecken wir mitten im Aufbau unseres neuen, großen AngularJS-Posters. Im Format DIN A0 und voll gestopft mit Best Practices zum empfohlenen Umgang mit dem Framework. Natürlich haben wir darauf geachtet, dass die Inhalte sich auch mit dem kommenden AngularJS 2.0 vertragen.

Auf der Konferenz werdet Ihr Gelegenheit haben, das Poster in Augenschein zu nehmen und Feedback abgeben zu können. Klar, und ein kostenloses Exemplar vorzubestellen. Und generell bei Fragen zu AngularJS in Euren Projekten — Speaker und Entwickler sind für Euch vor Ort, also schaut vorbei. Weiterlesen

Domain-specific languages for fixture generation – a case study with Antlr4

A domain-specific language (DSL) is a programming language or descriptive file format to formulate and solve specific problems in specific domains, as opposed to generic descriptive file formats (such as XML) and general-purpose programming languages (such as Java) which can be employed in any domain.

A paradigmatic use case for a domain specific programming language is domain-specific computations, e.g. physical simulations, which can be simplified and optimized by using a language containing the required and only the required mathematical and physical expressions. At a project at Mayflower, we recently encountered a use case for employing a DSL as a descriptive file format: we designed a DSL describing document models to generate database fixtures from it. Weiterlesen

Frontend Routing in einem Symfony2 Projekt

Moderne Webapplikationen werden immer häufiger in der Form von Single Page Applications (SPA) umgesetzt. Die Verwaltung der Templates wird dabei im Frontend gehandhabt, das Backend dient als Daten-Schnittstelle. Ich möchte euch in diesem Artikel eine Nginx-Konfiguration für ein Symfony2 Projekt vorstellen, bei der die Auslieferung der Frontend-Resourcen über das öffentliche web-Verzeichnis der Symfony Applikation erfolgt und die Backendschnittstellen hinter einen /api-Prefix gelegt werden. Das Ziel soll dabei sein, dass die für den Endnutzer „sauberen“ URLs im Frontend gehandhabt werden. Also alle URLs die nicht mit /api beginnen, wie z.B. /gewinnspiel sollen im Frontend geroutet und dort das passende Template dafür geladen werden. Weiterlesen

Level — Yourself — Up

Seit Jahren bin ich begeisterter Anhänger von Rollenspielen. Was mich dabei am meisten motiviert ist das Sammeln von immer besseren Gegenständen, sowie natürlich auch das Sammeln von Erfahrungspunkten und die dadurch verbundenen Level-Ups. Nun liegt es leider in der Natur der Sache, dass einen Online-Rollenspiele, bis auf den Spaßfaktor natürlich, im realen Leben nicht wirklich weiterbringen. Weiterlesen

Work & Travel – Reisebericht

Gesagt, getan.

Verkehrsoptimiert ging die Reise Richtung Süden am Sonntag um 03:00 Uhr vom Mayflower Office aus los. 7 Stunden später kamen wir an unserem Ziel, dem Urlaubsresort Pra´ delle Torri in der Nähe von Caorle, an. Schon nachdem wir die Eingangsschranke passiert hatten, fiel uns der „Vergnügungspark“ des Resorts, besucht von sehr vielen jungen Familien, auf. Wir hatten noch einige Stunden bis zum eigentlichen Check-In im Hotel, darum machten wir uns auf den Weg um das Resort weiter zu erkunden. Die Anlage hatte insgesamt 8 Pools, worauf wir uns alle freuten. Als wir allerdings feststellten, dass die maximale Wassertiefe ca. 1,30m betrug, wurden wir stutzig. Wir, 4 junge Männer im besten Alter, schienen nicht zur Zielgruppe des Pra´ delle Torri zu gehören. Die Laune verderben ließen wir uns dadurch natürlich nicht. Das Meer ist überall nass und so hatten wir immerhin bessere Chancen uns auf die Arbeit zu konzentieren. Weiterlesen

Wevent #21: Führung & Organisation in einer modernen Arbeitswelt

Was müssen Führung und Organisation leisten, damit Menschen sich in unserer neuen Arbeitswelt nicht mehr wie unbedeutende Pflichterfüller fühlen, sondern mehr Spaß durch echte Arbeit haben und damit ihre Unternehmen zu mehr Erfolg führen?

 

Dieser Frage gingen Mitte September um die knapp 100 Teilnehmer des 21. Wevents in München nach. Organisiert von Intrinsify.me und intrinsisch motivierter Unterstützung von Mayflower nahmen wir das Motto zum Anlass, uns gemeinsam allen möglichen Fragestellungen aus dem Dunstkreis von #NewWork, #Stoos, #Agile, #Augenhöhe und anderen zu stellen. Weiterlesen

Work & Travel – Remote arbeiten & bezahlter Urlaub

Auf der Rückfahrt vom Mayflower Barcamp nach München hatten einige Kollegen und ich die Idee, für eine Woche, abseits vom Alltag am Kundenprojekt zu arbeiten und nebenbei Urlaub zu machen. Das Ziel war dabei schon klar: möglichst in Richtung Strand, wo es warm ist, abends was los ist und man in einer entspannten Atmosphäre fokusiert arbeiten kann.

Der Trip sollte aus eigener Tasche bezahlt werden, damit es möglichst wenig Abhängigkeiten gibt. Die Kommunikation und Koordination mit unseren Teams und unseren Kunden wollten wir selbst erledigen. Damit unser Vorhaben nicht ins Wasser fällt, haben wir uns dazu entschlossen, das Ganze zeitnah umzusetzen. Die Planung wurde ausformuliert, ein passender Zielort recherchiert und ein gemeinsamer Termin definiert. Anschließend haben wir den Kostenplan aufgestellt und uns auch schon mit dem Hotel in Verbindung gesetzt. Parallel dazu haben wir begonnen, die Idee und die von uns davon erhofften Vorteile dem Kunden vorzustellen. Die Resonanz dafür war durchwegs positiv. Einer fand die Idee sogar so gut, dass er direkt einen seiner Entwickler mit uns auf die Reise geschickt hat.

Nachdem wir unseren Plan soweit vorbereitet hatten, involvierten wir die Geschäftsführer der Mayflower und stellten unsere Idee vor. Unter der Prämisse, alles selbst zu bezahlen und nur die offizielle Genehmigung zu erhalten, hatten wir nicht damit gerechnet, dass Mayflower unser Vorhaben prüft und passable Finanzierungsoptionen definiert. Warum? – Damit auch andere Kollegen mit ihren Teams solche Reisen unternehmen können. Da durch die Mitreise eines Kunden zusätzlich positive Faktoren entstehen, wie Kunden- und Teambindung, welche Mayflower unterstützen möchte, haben wir einen Zuschuss von einem Drittel der Reisekosten bekommen.

Es war klar das wir nicht planlos auf Reise gehen werden. Darum haben wir im Vorfeld passende Aufgabenpakete definiert. So wurden z.B. Refactoring-Tasks, die schnell und fokussiert durchgezogen werden sollten, gewählt. Auch die prototypische Implementierung einer REST-Api auf Basis von Spring REST und Cassandra Data stand an. Ideale Themen also für den Strand :)

Der eine oder andere mag jetzt an ein typisches Offsite Event denken, in dem ein Team sich gesammelt zurückzieht um weg vom Alltag gezielt an Spikes oder anderen offenen Aufgaben zu arbeiten. Unser Work & Travel war im Gegensatz dazu eine bunte Mischung. 4 Leute aus 4 verschiedenen Teams, Technologiebereiche von JS, PHP, Java bis hin zur Datenbank Cassandra sollten es nicht langweilig werden lassen. Über die Durchführung und unsere Erfahrungen mit dem Work & Travel möchten wir im Laufe der nächsten Woche einen weiteren Artikel veröffentlichen. Dort werdet ihr auch erfahren wohin es bei dem Trip ging :)

Neuzugänge im ODL Würzburg

Gestern sind TATSÄCHLICH die ersten postalischen Device-Spenden bei uns im Würzburger Office für das ODL (Open Device Lab) angekommen! Danke, danke, danke, Martin Günther!!

Kollege: „Katrin, hier liegt ein Päckchen für Dich.“
Katrin: „Aber ich habe doch gar nichts bestellt…?!“

*⇒ flitz*

Katrin: „Oooooh!!! Ich glaube, das sind bestimmt die angekündigten Device-Spenden!!!!!!!!“

Ich erspare uns jetzt die Beschreibung des kleinen Freudentanzes und wie ich jedem Kollegen das Päckchen unter die Nase gehalten habe. ;)

Beim Auspacken kamen dann neben einem kleinen, handgeschriebenem Brief das erste Google Phone (!!) — ein HTC Dream — und ein Blackberry (hier bin ich nicht so firm, was die Modellbezeichnungen angeht) zum Vorschein. Beide Modelle gibt es bisher noch nicht im Würzburger ODL — ein Blackberry-Modell sogar noch gar nicht — und wir werden sie mit Freude spätestens am nächsten MayDay aufnehmen und damit der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. (Und ein Raffaelo lag auch noch mit im Umschlag <3 …)

Damit können wir ein gutes halbes Jahr nach der Eröffnung bereits mit 21 Devices aufwarten, die aus Device Donations, privaten Mitarbeiter-Spenden und Mayflower-Mitteln kommen. Wow!

Vielen, vielen Dank noch einmal, Martin Günther/@madin!!! Das sind die Momente, in denen das Betreiben eines ODL besonders viel Spaß macht!

Klettern Outlet – unser Pinterest Spezial-Shop

Heute war mal wieder Mayday. Das ist unsere 14-tägige Slacktime, in der wir uns beliebigen Projekten außerhalb unserer Kundenprojekte widmen, um gemeinsam zu lernen. Im Team mit Martin Brotzeller (passionierter Kletterer, Slackliner, Boulderer), Steffen Hartmann (E-Commerce Experte), mir (@BjoernSchotte) und unserem externen Gast Sebastian Bachmann (@buk) haben wir uns heute dem Projekt „Klettern Outlet“ gewidmet. Das ist eine Art Pinterest-basierter Shop, der kein richtiger Shop ist. Auf die Idee kamen wir, als Jochen Krisch drüben bei Exciting Commerce schrieb „Backcountry und Bergfreunde gehen für $350 Mio. an Finanzinvestor“. Wer sich mit Klettern beschäftigt, weiß dass Artikel in solchen Shops deutlich teurer sind als bei Alternativen. So könnte man zum Beispiel Tape auch im Fußballshop deutlich preiswerter kaufen. Unsere Idee war also geboren: wir recherchieren nach preisgünstigen Alternativen der Ausrüstung, die man für den Klettersport benötigt, und bauen daraus ein Pinterest-Board, das auf die Artikel in den einzelnen Shops verweist. Zusätzlich präsentieren wir hier in diesem Blogbeitrag eine Gegenüberstellung der Preise, um herauszufinden, wieviel Preisgünstiger unser kuratiertes Alternativ-Sortiment ist. Bonus: wir haben gelernt, wie Pinterest funktioniert und wie wir es nutzen können.

Weiterlesen

Mayday vom 28. August 2015

Heute war mal wieder Mayday. Unsere 14-tägige Slacktime, in der wir frei von Kunden-Projekten uns um uns selbst kümmern. Wir arbeiten an unterschiedlichsten eigenen Projekten, um gemeinsam zu lernen. Welche Projekte gab es diesmal?

  • Open Source Maintenance an puppet-php und vagrant-lxc
  • Prototyp eines Spiels in JavaScript
  • Open Source Maintenance bei Fußi
  • Prototyp eines Projekt Monitors
  • Klettern Outlet, ein Pinterest Spezial Shop für preisgünstige Alternativen zum Kletternequipment in Markenshops (Blog-Bericht hier)
  • Erweiterungen am HTML5-WebGL Projekt in TypeScript
  • wir schauen uns Canva.com an
  • Infographics to the rescue, mit piktochart.com
  • Vorbereitungen für etwas Spannendes mit AngularJS (können wir noch nicht verraten)
  • Stylen neuer Browser-Komponenten wie zB Datepicker
  • Lernen für das PHP Cert
  • Remote Kamerasteuerung mit gPhoto
  • MediaWiki Responsive Skin
  • Spass mit der Web Audio API und JavaScript
  • Landing Page für FinTech

Du hast Lust, bei uns als externer Gast mit dabei zu sein und an spannenden Projekten mitzuwirken? Melde dich bei uns unter kontakt@mayflower.de für eine Terminvereinbarung – wir haben nur begrenzt Gäste-Plätze frei (Lächeln) Credits Kuchen: Katrin.