Miro Tipps & Tricks

Die Fähigkeit remote zusammenzuarbeiten war schon immer wichtig. Aber seit März 2020 hat sich die Situation grundlegend geändert: wir haben alle eine große Schippe draufgelegt und arbeiten häufiger und intensiver als jemals zuvor in Remote-Situationen zusammen.

Dadurch ist ein gemeinsames Bild über unsere Zusammenarbeit noch wichtiger geworden. Man kann nicht mehr einfach so zu den Kolleg*innen gehen und nachfragen; es gibt keinen Meeting-Raum mit einem fest installierten Whiteboard mehr. Oder vielleicht doch?

Es gibt eine Vielzahl an virtuellen Whiteboards, die zu Kollaboration einladen und allen im Team ermöglichen, ein gemeinsames Bild zu entwerfen und bei Bedarf einen Blick darauf zu werfen.

Hier könnt Ihr nun alle virtuellen Whiteboards aufzählen die Ihr kennt – ich bin sicher, es sind eine Menge. In diesem Blogpost möchte ich mich aber auf Miro beschränken, dass sich bei Mayflower als das Tool für virtuelle Whiteboards etabliert hat.

Weiterlesen

Orientierung für den Product Owner – mit POEM

Als Product Owner managed man komplexe Produktentwicklungen und koordiniert sich ganz nebenbei mit vielen Stakeholdern. Eine Rolle also, der eine große Verantwortung innewohnt. Bei all dem sollte man sich jedoch bewusst darüber sein, wie viel Entscheidungsbefugnis vom Auftraggeber übertragen wurde.

Die Frage, die sich also unweigerlich stellt, lautet: Wie kartografiere ich eigentlich mein Verantwortungslevel als Product Owner?

Weiterlesen

Produktvision – Wieso, weshalb … und wie

Die Produktvision ist der Teil in der Produktentwicklung, der oft viel zu kurz kommt. Dabei ist sie essenziell – beschreibt sie doch aus Sicht aller Beteiligten (inklusive der Kund*innen) die Richtung, in die sich das Produkt entwickeln soll. Da der Product Owner für den Erfolg des Produkts verantwortlich ist, erstellt und „owned“ der Product Owner die Produktvision.

In diesem Blogpost möchte euch aufzeigen, warum die Produktvision relevant ist und wie man eine griffige Produktvision schreibt.

Weiterlesen

Architectural Decision Records

Architecture is abstract until operationalized, when it becomes a living thing.

Patrick Kua

Das agile Manifest für Software-Entwicklung hat die Dokumentation nicht ohne Grund auf die rechte Seite gestellt: „Working software over comprehensive documentation.“

Eine leichtgewichtige und daher schnelle Dokumentation ermöglicht die agile Praxis der Architectural Decisions Records.

Weiterlesen

Die 10 Commandments of Egoless Leadership

In der Softwareentwicklung gibt es die 10 Commandments of egoless programming aus The Psychology of Computer Programming schon lange. 

Das Grundmotiv dieser Gebote ist die Akzeptanz der eigenen Schwächen und Fehler. Bei der Erstellung von Software spielen sie eine so große Rolle, dass wir das ganze mit Test-driven Development sogar zur Arbeitsweise erhoben haben:

Wir beginnen mit dem Test, der mangels Code einen Fehler anzeigt; unser eigentlicher Auftrag ist nur die Reparatur des Fehlers. Unser Normalnull ist also der Fehlerzustand.

Weiterlesen

Inception Deck

 

Software is one of those unique activities that combines design, construction, art, and science all rolled up into one. Teams face thousands of decisions and trade-offs every day. And without the right context or big-picture understanding, it’s impossible for them to make the right trade-offs in an informed or balanced way.

Jonathan Rasmusson, The Agile Samurai

Insbesondere beim Start eines neuen Produkts ist die Volatilität und Unsicherheit extrem hoch; dennoch ist es erforderlich, ein gemeinsames Verständnis zum Produkt zu erringen, um einen gemeinsamen Absprungpunkt zu finden. Hier hilft das Inception Deck.

Weiterlesen

Code Reviews: Got Code, Want Feedback

In Softwareentwicklungsteams hat sich die Durchführung von Code Reviews zur Erhaltung der Qualität und Wartbarkeit sowie zur Vermeidung von Fehlern und Problemen etabliert.

Wenn man sich nun etwas genauer mit Code Reviews beschäftigt, identifiziert man direkt die beiden grundlegenden Bestandteile: Den Code bzw. die Änderung am Code, der durch Entwickler:innen zur Verfügung gestellt wird, und das Feedback, das Reviewer:innen bezogen auf den Code hinterlassen.

Dieses Geben und Nehmen führt zwangsläufig zu Erwartungshaltungen auf beiden Seiten und soll im Folgenden unter die Lupe genommen werden.

Weiterlesen

Neues aus der Agilen Community 06-2021

Liebes Mitglied unserer Agilen Community,

der Sommer ist da! Und wie immer war einiges los in unserer Agilen Community. Wir wollen Dich wieder mit ein paar Rückblicken, News und Updates auf dem Laufenden halten. Falls Dir Themen fehlen, melde Dich gerne bei uns – wir wollen diesen Infoletter nun regelmäßiger schicken und mit Euch in Kontakt bleiben.

Möchtest Du uns direkt per E-Mail eine Rückmeldung geben, so sind wir für Dich auch unter agileug@teams.mayflower.de für Dich erreichbar.

Und nun wünschen wir Dir viel Spaß beim Lesen,
Madeleine, Ben, Maris, Michael und Björn aus dem Orga-Team der AgileUG

Weiterlesen

Conways dunkler Spiegel

Conway’s Law sollte allen von uns ein Begriff sein. Zur Auffrischung:

Any organization that designs a system (defined broadly) will produce a design whose structure is a copy of the organization’s communication structure.

Ursprünglich eine soziologische Beobachtung über die Arbeit von Komitees als die Softwareentwicklung noch in den Kinderschuhen steckte – 1967 – wird es bei uns inzwischen anders zitiert …

Weiterlesen

Welches skalierte Framework soll ich nehmen? Entscheidungshilfe ASK-Matrix.

Das Ziel von Scrum ist die wertstiftende, regelmäßige und funktionale Lieferung von Produktinkrementen. Wesentlich sind die empirische Prozesskontrolle sowie kleine, crossfunktionale Teams.

Scrum beruht auf der Arbeit eines kleinen Teams mit bis zu zehn Personen und bietet keine Lösung für den Einsatz in einer großen Organisation mit mehreren Teams. Deshalb sind in den letzten Jahren verschiedene Ansätze zu skalierten agilen Frameworks entstanden.

Weiterlesen