Engelsystem extended

Am Dienstag hat es nun endlich einmal geklappt, mehrere Gruppen, die sich das sogenannte Engelsystem vom Chaos-Computer-Club für die Organisation von Helfer-Schichten verwenden, fanden sich in einem Hangout zusammen. Ziel war es sich in Code und Organisation abzusprechen um beispielsweise Redundanzen zu vermeiden.

An dem Gespräch nahmen Vetreter aus Rostock, Hamburg und München teil. Jeder betreibt derzeit seinen eignen Fork vom Originalsystem, wobei Hamburg und München sich noch am nähsten sind. Wie ist der Stand in den Städten?

München/Erding

Durch das Engagement der Münchner Freifunker, wo Mayflower Kollegen mitwirken, ist das Engelsystem an einem Slackday auch von Mayflower unterstützt worden. Einige Kollegen arbeiten noch immer an dem Münchner Fork. Kommuniziert wird hier über einen Slack-Channel, der aber inzwischen leider verwaist ist. Somit ist auch für uns der Kontakt zu den Helfergruppen am Münchner Hauptbahnhof abgebrochen und es erklärt dann wohl auch, warum der Erdinger Kollege am Dienstag meinte:

“Euch habe ich die ganze Zeit gesucht.”

 

Denn zwischenzeitlich hat auch er das originale Engelsystem geforked und für den Münchner Hauptbahnhof weiter entwickelt. Das System ist wohl auch schon live und soll nun verwendet werden.

Hamburg

Durch einen Kollegen aus Leipzig wurde in Hamburg das Engelsystem für den Hauptbahnhof aufgesetzt. Auch einer der Verantwortlichen Vorort haben an dem Meeting teilgenommen. Den Fork hält Christian relativ nahe an dem der Freifunker aus München und entwickelt zusammen mit mir gerade an einem Rewrite um gerade die Ansicht der Schichten deutlich verbessern zu können. Derzeit wird damit dann in Hamburg erst einmal nur der Schichtplan der Organisation am Hauptbahnhof gepflegt.

Rostock

Hier sind werden bisher die meisten Helfer verwaltet. Mit dem Rostocker Fork ist das Engelsystem unter dem Link erreichbar. Dort haben sich schon etwa 1100 Nutzer registriert und werden von den Administratoren mit ca. 20 Schichten pro Tag versorgt.

Wie soll es weiter gehen?

Schon nach kurzer Gesprächsdauer war klar, dass mit den drei bekannten Forks relativ viel Code redundant entwickelt wurde. Darum wollen wir uns hier ein wenig mehr abstimmen. Dazu gehört auch ein Alignment in der Kommunikation. Ab sofort versuchen wir uns über eine Bitrix24-Instanz abzusprechen. Um den Code ein wenig zu vereinheitlichen und Resourcen zu bündeln, wurde eine eigene Github-Organisation gegründet, von der aus die örtlichen Gruppen ihre lokalen Anpassungen in einem eigenen Fork entwickeln können. Allgemeine Features, Anpassungen und Refactorings sollen nun zentral diskutiert (Github-Issues) und durchgeführt werden. Zusätzlich zu dem neuen Master in der Github-Organisation, soll der Code auch weiter voran getrieben werden. Ziel ist es den Code in eine Backend- (Symfony oder Django) und eine Frontend-Applikation (AngularJS) zu trennen. Beim Backend konnten wir uns nicht auf ein System einigen, was uns auf die Idee brachte, bis zum Jahresende erst einmal zweigleisig zu entwickeln. Danach wollen wir uns für eines der Systeme entscheiden. Die Frontapplikation wurde schon angefangen und ist bereits in die neue Organisation umgezogen.

Seid ihr irgendwo da draußen?

Sollten sich noch irgendwo mehr Entwickler aus dem Engelsystem Applikationen für den Support von Helfergruppen bauen, so würde es wohl auch Sinn machen diese mit ins Boot zu holen. Ich denke die Resourcen (Zeit und Manpower) sind knapp, darum sollten wir hier auch versuchen, zusammen an unser Ziel zu kommen. Also, baust Du gerade an einem Engelsystem, versuchst etwas eigenes aufzusetzen, oder willst einfach nur helfen? Dann melde dich einfach bei uns. Für den Kontakt gebe ich einfach mal meine gängigen Koordinaten an:

Twitter: @ShiftOrga
Mail: ShiftOrga@gmail.de
Website:in Progress

Für neue Blogupdates anmelden:


6 Gedanken zu “Engelsystem extended

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.