Mayflower jetzt auch in Berlin

Bereits Mitte 2016 hatten wir die ersten Vorbereitungen getroffen und seit kurzem verkündet es ein kleines Schild in der Ritterstraße 2a auch offiziell: Mayflower hat – nach München und Würzburg – jetzt einen dritten Standort in Berlin. Dadurch können wir insbesondere unsere norddeutschen Kunden noch besser erreichen, wobei wir, dank der günstigen Verkehrsanbindung, auch weiterhin eng mit unseren weiteren Standorten verzahnt bleiben. Weiterlesen

Optimierung der Produktivität mit PHPStorm

Ich möchte Dir in diesem Beitrag die Entwicklungsumgebung PHPStorm vorstellen und Dir Möglichkeiten aufzeigen, wie Du Deine Produktivität damit verbessern kannst.

PHPStorm bietet Entwicklern eine hervorragende Unterstützung um PHP-Quellcode effizient und pragmatisch zu verwalten. Es hat mich immer wieder überrascht, wie gut sich gleichbleibende Arbeitsabläufe damit optimieren und somit effektiver gestalten lassen.

In den folgenden fünf Kapiteln möchte ich Dir ein paar Tipps aufzeigen, wie Du Deine tägliche Arbeit mit PHPStorm optimieren kannst. Weiterlesen

Mayflower Roof Garden

Maiblümchen

Die Zeit zwischen zwei Projekten birgt immer Potential für neue Ideen. Solche Zeit im April gepaart mit viel Sonnenschein brachte die Idee auf, unsere Dachterrasse zu begrünen. Ein kleiner Knabbergarten sollte es werden mit Obst, Gemüse und Kräutern. So haben wir ein Hochbeet gekauft, Erde, Holzhackschnitzel und Rindenmulch sowie  Pflanzen: Himbeere, schwarze Johannisbeere, Erdbeeren, Tomaten und einige Gewürzpflanzen. Weiterlesen

Das LMU Entrepreneurship Center und Mayflower unterstützen Startups in München

Vor kurzem haben Mayflower und das LMU Entrepreneurship Center (LMU EC) eine Partnerschaft vereinbart, die insbesondere den in München organisierten Startups einen Zugriff auf professionelles IT-Know-how und Entwickler-Ressourcen (agile Teams) ermöglicht und es ihnen erlaubt, gerade in der Wachstumsphase auch softwareseitig mit ihren jeweiligen Business-Prozessen skalieren zu können.

Natalie Kho, Startup Managerin beim LMU EC und Albrecht Günther, Geschäftsführer bei der Mayflower GmbH, beschreiben im Gespräch die Inhalte und Ziele der Kooperation. Weiterlesen

Entwickler zu Fluglotsen. Ein Plädoyer für autonome Entscheidungen

Meetings nerven. Kommen wir zu einer Entscheidung, handelt es sich oft um einen faulen Kompromiss. Im besten Fall ist es der kleinste gemeinsame Nenner, ein dünner Konsens von zweifelhafter Verbindlichkeit, oft getroffen, um das gesteckte Zeitfenster nicht zu überziehen oder einen Punkt hinter eine leidige Diskussion zu setzen. Die erhoffte Reduktion der Optionen endet unter dem Druck der Zeit und der Meinungsvielfalt leicht in einer hässlichen Lösung: der Alternativlosigkeit als Letztbegründung. Oder in einem Blumenstrauß der Widersprüchlichkeiten mit Flucht in die Vertagung. Bitter für die, die eine schnelle Entscheidung dringend brauchen.
Weiterlesen

Fight your Project – Transfer von Kampfsport und agilem Projektmanagement (Theorie)

Projektmanagement und Kampfsport — zwei doch recht unterschiedliche Begriffe, die sich auf den ersten Blick nicht verheiraten lassen. Ersteres bezeichnet einen Pool von Anwendungsmethoden, der in Zusammenwirkung die Initiierung, Planung, Steuerung und den Abschluss von einem oder mehreren Projekten innehat. Im Kampfsport hingegen steht ein Leistungsvergleich innerhalb des Kampfringes im Vordergrund und die Vorgabe, sich außerhalb des Rings in Zurückhaltung und Selbstbeherrschung zu üben. Was beide Termini jedoch eint ist, dass man sich — um Erfolg zu haben — eine hohe sensitive Wahrnehmung im Bereich der zwischenmenschlichen Aktionsebene und des eigenen Bewusstseins erarbeiten muss. Weiterlesen

Crowdtesting – Wie kann man das nutzen?

 

Eine Freundin von mir kam neulich ganz erfreut auf mich zu und erzählte mir von ihren ersten Crowdtesting-Erfahrungen innerhalb ihres aktuellen Projekts. Crowdtesting? Was ist das denn? Und wie kann das in der Praxis funktionieren? Von ihrer Begeisterung ein wenig angesteckt, begab ich mich auf die Suche nach diesen Fragen und löcherte sie nochmal ausgiebig, denn auch ich fand das einen äußerst interessanten und zukunftsträchtigen Ansatz. Schließlich dachte ich mir, das wäre doch eigentlich was für ‘alle’ – Praxiserfahrungen zu einem noch recht neuen Testing der ganz anderen Art! Die Ergebnisse hierzu also im folgenden Blogartikel! Weiterlesen

Mit einem Wurf

– oder wie ich strategisch Fokus aufbaue, um große Softwareaufgaben zu lösen

Will man Softwareprojekte mit Expeditionen vergleichen, wird man wahrscheinlich schnell hinken. Dennoch gibt es faszinierende Erkenntnisse, die sich mit etwas Übersetzung gut übertragen lassen. Ein Aspekt ist die enorme und lange Vorbereitung, die je nach Qualität über Gedeih und Verderb einer zeitlich sehr eng gesteckten Umsetzung entscheiden kann. Ein anderer die Fähigkeit zur Reaktion in unbekannten Gegenden, das Parieren des Unvorhersehbaren. Meinen letzten Softwarelaunch als PO hat die Lektüre über Shackleton’s gescheiterte Arktisexpedition begleitet und inspiriert. Weiterlesen

Willkommen zur webinale/IPC 2016 in Berlin

Frontend- und Backend-Development, moderne Architekturen und ein praktischer Erfahrungsaustausch zu agilen Modellen mit Softwareentwicklern und IT-Entscheidern – die Doppelkonferenz aus webinale und International PHP Conference verspricht auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm. Aus unserem Kollegenkreis können wir Anfang Juni zwei Talks beisteuern – Max spricht über die Bedeutung guter Schnittstellen in Content-Management-Systemen (Mit dem API ins CMS) und Albrecht steht gemeinsam mit Judith Andresen zu Fuck-ups in der agilen Transition Rede und Antwort. Weiterlesen

Mayflower Girls‘ Day 2016

Der Girls‘ Day 2016 bei Mayflower

Neun interessierten Mädchen durfte Mayflower mit dem Girls‘ Day 2016 dieses Jahr und damit zum fünften Mal in Folge, einen Einblick in einen technischen Beruf geben. In den vergangen Jahren wurde oft der Wunsch geäußert, mal die ganze Strecke vom Browser bis zum Server zu machen, um das Zusammenspiel der Enden besser zu verstehen.

Das wollten wir mit einer einfachen Shopping Liste und einem Server zum Anfassen auf einem Raspberry Pi nachstellen. Ein Nodejs + Express Backend lieferte über eine REST-Schnittstelle die Daten für ein Angular Frontend. Es galt, eine Shopping Liste zum Laufen zu bekommen, mögliche Verbesserungen in Design und Funktionaliät zu besprechen und einfach umzusetzen. So sollte man den Zyklus von Entwicklung, Deployment (hier nur ein git pull auf dem Raspberry) und einem erneuten Aufruf im Client beispielhaft zeigen. Ein Raspberry Pi war bereits lauffähig und lieferte die Shopping List aus, ein zweiter sollte im Laufe des Tages fertig gestellt werden und als quasi Staging-Server zum Testen der Änderungen dienen. Weiterlesen