Über Steffen Hartmann

Steffen Hartmann betreut als Product Owner (Scrum/CSPO-zertifiziert) gemeinsam mit seinem agilen Team anspruchsvolle Kundenprojekte für die Mayflower GmbH. Seine über zehn Jahre bereits auf Kundenseite gereifte Erfahrung fließt heute in die Entwicklung und Ausgestaltung großer E-Commerce-Environments – dazu steht Steffen nicht nur intern, sondern auch auf Konferenzen und Workshops als Speaker und Trainer zur Verfügung und setzt seine individuellen Schwerpunkte auf die Themen User Experience, Mobile und Teamkommunikation.

Retrospektive – The Hero’s Journey

 

A hero ventures forth from the world of common day into a region of supernatural wonder: fabulous forces are there encountered and a decisive victory is won: the hero comes back from this mysterious adventure with the power to bestow boons on his fellow man.
– „A hero with a Thousand Faces“ (Joseph Campell)

Als Team bestreiten wir jeden Tag spannende und herausfordernde Abenteuer und Projekte. Um stetig aus den Abenteuern, die wir schon überstanden haben, zu lernen, reflektieren wir sie in Retrospektiven. Was würde sich besser anbieten als das Motiv der Heldenreise zu verwenden, um die vergangenen Herausforderungen zu reflektieren und Aktionen und Learnings abzuleiten?

Weiterlesen

User Experience ist nicht UI?!

Der morgendliche Blick in unser internes Firmen-Wiki lässt mich grübeln: Wir sind auf der Suche nach neuen Kollegen, die uns in den verschiedenen Disziplinen unseres Projektalltags unterstützten. Speziell zwei Buchstaben im Kontext zum Frontend-Entwickler lassen mich bei einem Blick auf die Stellenbeschreibung nachdenken …

Wir suchen Frontend-Devs mit UX(-Faible). Das ist der Moment, in dem ich mich frage, ob wir wirklich alle wissen, was die zwei Buchstaben UX bedeuten und was User Experience eigentlich meint. Das es bei der Nutzererfahrung vielleicht nicht nur um ein schickimicki CSS3-, HTML5-, <add your shizzle frontend skill here>Interface für den Anwender geht. Denn das ist eine Grundannahme, die immer noch in vielen Köpfen festsitzt; wie der Glaube an den Weihnachtsmann bei kleinen Kindern.

Weiterlesen

Travel Your Project

As a traveler and project guy, I often noticed that these two important things in my life have a lot in common. Things that happen while I’m on the road are similar to situations I observe in my daily project business. When I struggle in a new or existing project I often think about similar situations I had on journeys with my backpack.

9 Tips How Travel Experience Will Improve Your Project Skills

Traveling people are described to gain skills abroad that help them in their everyday life. Not only in everyday life, but also in projects or working environment. So „traveling your project“ could be a legit approach in dealing with certain situations. Some of the skills I think to be helpful are collected in this article.

Weiterlesen

mobile dev hint #2 – Use Browsersync for mobile testing

While testing mobile websites on different devices and browsers, testing time grows exponentially. You need to duplicate click-through movements on all the devices, fill out forms many times and do all the user interaction for too many times. This is where Browsersync starts, it cuts out all the repetitive manual tasks. You can mirror all interactions on your testing devices and you  can integrate Browsersync in your web platform and build tools easily. The CLI usage is simple and developer friendly and the great UI can help the testers to interact with the software live during the testing. Weiterlesen

mobile dev hint #1 – Remote Debugging Websites on iOS Devices

When it comes to mobile testing, we need to talk about testing on real devices. What seems to be an easy task for the tester, could be hard when you try to debug device specific errors on the device itself.

This short guide will help you with the setup of the remote debugging with the Safari Developer Tools. It is easy as counting to three, but you need to find the right settings. Weiterlesen

Würzburg: Girls an Bord

An unserem Standort in München bieten wir das Angebot schon etwas länger an, in diesem Jahr hat es jetzt erstmals auch bei Mayflower in Würzburg einen Girls’Day gegeben. Der soll jungen Mädchen die Möglichkeit bieten, in „frauenuntypische“ Berufe hineinzuschnuppern und so einen ersten Blick in das tatsächliche Arbeitsleben ermöglichen, über den schulischen Tellerrand hinaus.

Sechs Mädchen aus dem Landkreis Würzburg nutzten die Gelegenheit, sich mit den Gegebenheiten eines agilen Softwarehauses auseinanderzusetzen. Und entdeckten für sich — abseits aller Vorurteile — dass moderne Softwareentwicklung und Projektmanagement mit landläufigen Klischees wenig gemein haben.

Weiterlesen