Das Potenzial von Agilen Spielen

Die Agile User Group Unterfranken – kurz #AgileUFRA – hält am 13.09. ihr sechstes Remote Meetup zu Agile Games ab. Doch warum eigentlich?

Lass uns also gemeinsam einen Blick auf das Potenzial von Agilen Spielen werfen!

Agile Spiele

Wir leben in einer Zeit, in der kontinuierliches Lernen und Kommunikation im Mittelpunkt stehen.

Die Agilität beschleunigt diese Anforderungen nochmals: Wir müssen unsere Nervenbahnen ständig neu vernetzen, neue Pfade einschlagen und vor allem mit Unbekanntem umgehen. Hierbei hilft es, wenn die „Lernumgebung“ niedrigschwellig ist und auf die Funktionsweise des menschlichen Gehirns ausgelegt ist.

Wir lernen miserabel und sehr langwierig, indem wir uns Dinge anlesen oder zuschauen und/oder „erklären“ lassen. Die emotionale Beteiligung ist hierbei einfach zu gering.

Sind wir jedoch „aktiv“, machen mit, sind „hands-on“ bei Problemstellungen und Lösungen an Bord, finden viel tiefgreifendere und nachhaltigere Lerneffekte statt.

Aktiv statt passiv

Genau für dieses aktive mitmachen sind Agile Spiele bestens geeignet:

  • Agile Spiele ermöglichen eine Begegnung der Teilnehmer auf Augenhöhe. Egal, welche Rolle man normalerweise hat, im Spiel ist das nicht von Bedeutung.
  • Agile Spiele ermöglichen die Vermittlung von relevantem Wissen, in einfacher, spielerischer Weise
  • Das durch agile Spiele erlangte Wissen bleibt länger im Gedächtnis und lässt sich einfacher abrufen
  • Der Zugang zu agilen Spielen ist leicht, da jeder gerne Spiele spielt und Spielen einfach Spaß bereitet

Wie kann man sich ein Agile Games-Meetup vorstellen?

Die Meetups der AgileUFRA leben vom Mitmachen. Wir bringen zusammen mit externen Facilitatoren Spiele mit, aber Du spielst und lernst! Das Ganze dauert ca. 2 Stunden und ist kurzweilig, aber sehr lehrreich.

Einige Highlights, die wir bisher mit der Community gespielt haben, sind:

  • FacilitationDojo
    • → ein kurzweiliges Rollenspiel bzw. Meeting-Simulator, in dem man in die Rolle von bis zu 25 unterschiedlichen Meeting Creatures wie z. B. der Erbsenzähl-Erna, dem Tasten-Nick oder dem HipSpeaker schlüpft. Ist die Meeting Creatures gewählt, sucht man sich aus der Kata ein Meeting wie z. B. das Planning aus. Es braucht noch einen Moderator und schon kann jeder in seiner Rolle am Meeting teilnehmen. Facilitation Dojo ermöglicht den Umgang mit schwierigen Charakteren in einem geschützten, sicheren Umfeld. Und die Lernkurve ist dabei ebenso steil wie der Spielspaß selbst.
  • The Dark Side of the Moon
    • → Ihr seid auf der dunklen Seite des Mondes notgelandet. Um zurück zur Raumstation zu gelangen, müsst ihr entscheiden, welche Ausrüstungsgegenstände ihr aus dem Wrack mitnehmen wollt. Könnt ihr euch zusammen auf eine gemeinsame Liste an Gegenständen einigen. Davon wird euer Überleben abhängen. Bei diesem Spiel geht es um Gruppendynamik und Gruppenentscheidungen.
  • Agiles Schiffe versenken 
    • → Jeder kennt Schiffe versenken, aber kennt ihr auch Agiles Schiffe versenken? Erhaltet nach jedem Schuss unmittelbar Feedback und verbessert so eure Trefferquote durch Inspect & Adapt.

Sei dabei!

Du hast Lust bekommen, an einem unserer Spieleabende so einiges über Agilität und Gruppendynamik zu lernen? 

Dann schau zu unserem nächsten Agile Games VI vorbei. Dort bekommen wir Unterstützung von der Agile Community Koblenz. Es wird also ein besonderes Meetup!

P.S.: Du willst mehr über unsere Meetups erfahren und einen Blick hinter die Kulissen riskieren? Dann bist du hier richtig.

Für neue Blogupdates anmelden:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.