Agile Missverständnisse: Experte im Nicht-Wissen

… oder: Warum wir Nussknacker brauchen!

Kennst Du das? Insbesondere im Beratungsumfeld wird nach sogenannten „Experten“ verlangt. „Haben Sie mal einen Experten für Thema X? Wir haben da so ein Problem und benötigen Beratung“, höre ich häufig, wenn uns Beratungsanfragen erreichen.

„Gestatten: Wir sind Experten im Nicht-Wissen“, liegt mir da als Replik auf der Zunge. Ich bekenne: Ich habe mich das bisher nicht getraut. Stattdessen schreibe ich lieber diesen Beitrag.

Vom Blueprint zur Expertise

Vor zehn, fünfzehn Jahren wollte man noch „Blueprints“ haben. Das Wort Blueprint höre ich kaum noch. Dafür die Sehnsucht nach dem Experten.

Ja, warum denn eigentlich?

Der Experte, der hat Expertise. Manchmal eine, oftmals viele. Du ahnst es: Das vermittelt Sicherheit. Und da war es wieder, das Missverständnis …

Auf Nummer Sicher

Wie passt Sicherheit in eine Welt, in der wir nicht nur eine steigende Komplexität und eine hohe Marktdynamik, sondern auch eine Explosion von zum Beispiel Technologien haben? Eine Welt, in der Können, Erfahrung und Talent gefragt sind – und weniger das Profil, auf dem „Angular“, „Kubernetes“ oder „AWS“ herumgeschmiert steht.

Jeden Tag entstehen an jeder Ecke viele neue Ideen, Frameworks, Technologien. Ideen, die sich durchsetzen. Ideen, denen dann mal die Puste ausgeht, und die im Laufe der Zeit von anderen Ideen überholt werden. „Wandel ist die einzige Konstante.“ Tut mir leid, dass ich diesen Kalenderspruch bemühen muss.

… übrigens

Laden im App StoreIhr habt Interesse an agilen Missverständnissen und
anderen Anti-Pattern? Die passende App dazu findet ihr im
Apple App Store.

Welche Expertise benötige ich, um (m)ein Problem zu lösen?

Sicherlich: Wer meint, dass AWS nur ein Datenspeicher sei, den werde ich nicht (alleine) auf die Migration meines Shopsystems in die Cloud mit Microservice-Architektur ansetzen. Und dennoch wissen wir, dass auch sehr „juniorige“ Menschen gute Einfälle haben. Teamwork hat viele Vorteile – und gilt erst recht in der Beratung. Nicht nur in unseren Softwareprojekten.

Bei den vielen Technologien müsste ein Unternehmen ganz viele tausend Mitarbeiter haben – für jede Technologie einen vermeintlichen Experten.

Worum geht es dann schließlich? Ich behaupte: Um das Knacken von Nüssen.

Wir brauchen Nussknacker!

Nussknacker: Achtet statt auf Expertise lieber auf das Talent, Probleme zu erkennen und harte (technologische) Nüsse knacken zu können.

Schwierige Nüsse zu knacken ist die eigentliche Beraterleistung.

Denn das ist doch die eigentliche Beratungsleistung. Schwierige Nüsse zu knacken. Wir kennen das auch aus der Softwareentwicklung: Weil wir in erster Linie Probleme lösen.

Vielleicht schaust Du beim nächsten Problem, das Dir in Deiner Organisation über den Weg läuft, nicht so sehr auf die vermeintlich fachliche Expertise, die Du benötigst. Sondern auf das Talent, Probleme zu erkennen und den Biss (das Können), harte (Technologie-)Nüsse zu knacken. Neben all den weiteren Eigenschaften, die es sonst noch benötigt: Zuhören, Verstehen, Kreativität, Intuition.

Interesse? Dann melde Dich bei mir. Wir schauen uns unverbindlich Dein Problem an. Und prüfen dann, ob wir passende Nussknacker, Pardon, Experten für Dich haben. Die sich um Dich und Deine Probleme kümmern.

Unsere Serie Agile Missverständnisse


Für neue Blogupdates anmelden:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.