Wie begründe ich eine Gehaltserhöhung? Die Gehalts-Kata

Eine Gehaltserhöhung zu begründen, ist für beide Seiten – Arbeitgeber wie Arbeitnehmer – oftmals eine schwierige Sache. Noch schwieriger wird es, wenn Du Dich im Bereich wissensbasierter Arbeit in Umgebungen mit mehr oder weniger hoher Marktdynamik und Überraschungen in Deinem Umfeld befindest. Dein Vorgesetzter wird irgendetwas zwischen Schwarzer Magie, Teil-Gesprächen mit Kollegen, Eindrücken, Ergebnis-Resultaten zur Bewertung nehmen und mit Dir in das Gehaltsgespräch reingehen.

Auch bei uns war es in den vergangenen Jahren nicht immer einfach. Wie in so vielen wachsenden Unternehmen bewerten die Geschäftsführer, wer wieviel mehr Gehalt bekommen sollte. Manchmal sind die Kriterien unklar, manchmal nicht. Manchmal auch gar nicht so richtig messbar. Irgendwann wird das Problem dann in Richtung der Teamleiter verschoben, die einen Tick näher dran an der eigentlichen Arbeit des Kollegen sind, oftmals aber auch am Schwimmen sind.

Da wir ein Software-Unternehmen sind, das in wissensbasierter Umgebung durch Teams Software für Kunden herstellt und dabei auf agile Prinzipien, Praktiken und Werte setzt, beschäftigen wir uns auch intensiv mit der Frage, wie der Weg zu einer gerechteren Gehaltsfindung sein kann. Meine Geschäftsführungs-Kollegen Johann-Peter Hartmann (Xing, twitter) und Albrecht Günther (Xing, twitter) haben zusammen mit einigen weiteren Kollegen „die Gehalts-Matrix“ entwickelt, die vielleicht Gegenstand eines anderen Postings werden wird. Denn heute soll es um ein anderes Instrument gehen, das Johann entwickelt hat und bei dem wir an Rückmeldung und Ideen aus der Community interessiert sind. Die Ergebnisse werden wir zusammen fassen und in einem weiteren Blogposting veröffentlichen.

Die Gehalts-Kata – Einleitung

Im Karate üben die Kämpfer in Übungsräumen, sogenannten Dojos, immer und immer wieder einzelne Übungsabläufe. Diese Einzel-Übungen werden Katas genannt. Ein Kämpfer kann somit seine Technik und Abläufe durch stetes Üben weiter verfeinern.

Die Jungs aus der Software-Entwicklung haben sich dieses Prinzips angenommen und üben in Coding Dojos entsprechende Software Katas, um Problemstellungen zu üben und immer besser zu werden.

Johann dachte sich „Warum nicht auch in HR, beim Thema Gehalt?“ und schon war die Gehalts-Kata geboren.

Hierzu benötigen wir Deine Mithilfe: versuch diese Übungsaufgabe, bei der es konkret um die Verteilung von Geld für Gehaltserhöhungen in einem Team geht, einmal zu lösen und stell die Verteilung sowie die Überlegungen dahinter vor. Bewerte auch, inwieweit die Verteilung auf bestimmte Kriterien wie z.B. Unternehmensgesundheit, Kollegenzufriedenheit und Gehaltsfairness einzahlt. Wir haben dazu eine Umfrage erstellt und freuen uns, wenn Du mitmachst. Alle Antworten werden wir sammeln und eine Zusammenstellung der Ideen mit weiteren Ideen von uns in einem späteren Blogposting veröffentlichen. Wenn Du uns in der Umfrage Deine E-Mail Adresse hinterlässt, bekommst Du die Ergebnisse als Erstes zugeschickt.

Bist Du bereit? Los geht’s. Wenn Du die Umfrage in einem neuen Fenster öffnen möchtest, dann klicke hier. Vielen Dank!

Powered by Typeform

Bildnachweis: https://www.flickr.com/photos/vickoviczlatko/20650074920 (CC-BY-NC-ND 2.0)

Für neue Blogupdates anmelden:


5 Gedanken zu “Wie begründe ich eine Gehaltserhöhung? Die Gehalts-Kata

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.