06.12. Doctrine 2 – Zend Framework Integration

In yesterday’s article of our advent calendar, we explained the concepts underlying Doctrine 2. In today’s article, we want to use that knowledge and create a simple Zend Framework (ZF) application that uses Doctrine 2 to persist its business objects.

While explaining how to integrate Doctrine 2 into Zend Framework, we will create a generic sandbox that can be used for future projects building up on these technologies.

Weiterlesen

Serendipity – Das offizielle Handbuch

Serendipity ist eines der bekannteren Blogsysteme, auch Mayflower setzt auf die Opensource Software. Kürzlich traf bei uns das offizielle Handbuch „Serendipity – Individuelle Weblogs für Einsteiger und Profis“ vom dem Serendipity-Kernentwickler Garvin Hicking ein.

Mit 750 Seiten sicher mehr als eine Einführung fällt als erstes das zwölfseitige Inhaltsverzeichnis auf. Die elf Kapitel begleiten den kompletten Ablauf von der Einrichtung des Blogs über die Individualisierung und Pflege bis hin zum eigenen Entwickeln von Erweiterungen.

Das Buch beginnt mit einem ausführlichen Glossar zum Web- und Blogbereich. Nach einer Schrit-für-Schritt-Anleitung zur Installation führt der Autor den Leser durch sämtliche Möglichkeiten, die das Frontend und der Administrationsbereich bietet. Nach der Vorstellung von fast 70 Plugins folgt ein Kapitel über die Pflege des Blogs im laufenden Betrieb, am Ende stehen Kapitel über Eigenerweiterungen und -anpassungen der Software selbst.

Obwohl die einleitenden Kapitel vollständig alle möglichen Konzepte erklären, sind die Anleitungsschritte doch eher an technisch versierte Leser gerichtet, so daß die Erläuterungen insgesamt wieder zu ausführlich erscheinen. Die Liste der Plugins ist zu lang für eine Empfehlung, trotzdem macht der Autor dem Leser verständlich, daß er davon ausgeht, daß das Buch von vorne bis hinten gelesen wird.

Fazit: Das Buch bietet einen guten Überblick über das gesamte Themenspektrum und eignet sich für Leser mit unterschiedlichem Kenntnisstand. Als Referenz für das Aussuchen von Plugins, die Erstellung von Templates und das Entwickeln eigener Erweiterungen eignet es sich, kann aber natürlich die Recherche im Internet nicht ersetzen. Der blutige Neuling wird allerdings etwas überfordert sein. Andere Benutzer sind ziemlich überzeugt von diesem Buch.