Handeln ohne Lager AKA Streckengeschäfte

Meine Freundin beschreibt ihren Beruf immer als Händlerin ohne (Zwischen-)Lager, um den Umstand zu vermeiden, Streckengeschäfte abends in netter Runde erklären zu müssen. Aber lasst mich hier im Blog vielleicht kurz auf den Begriff eingehen, mit seinen jeweiligen vor und Nachteilen für (Online-)Händler.

Um was geht’s? Streckengeschäfte sind Geschäfte, bei denen die Ware physisch nicht den Umweg über einen Zwischenhändler geht, sondern direkt vom Lieferanten an den Kunden geschickt wird. Weiterlesen

Agil: Jetzt auch Fußball

Der Frankfurter Entwicklertag 2015 fand dieses Jahr das zweite mal in Frankfurt statt. Hier schnappte sich Jens ein passendes Energy-Drink-Trikot und fuhr von München zur Diva vom Main.

Nach einem ausreichend großem Koffeeinschub für den beim Empfang in der Goethe-Universität, folgten einleitend zunächst ein paar Worten von Prof. Ralf Reussner — Der präsentierte aktuell betreute Forschungsprojekte Palladio und Vitruvius (WIP).

Jens musste während der ersten zwei Drittel zunächst auf der Bank ausharren. Dann der Anpfiff. In seinem Vortrag geht es um Parallelen von agilen Unternehmen und Fußball und was man von ihm lernen kann. Ob es eine neue Art von Teamplay mit Product Owner und Scrum Master gibt. Oder die Developer nur hinten anstünden. Das alles konnte er beantworten und auf den Punkt bringen. Ein Gutes Team braucht keine Helden. Ein gutes Team ist vielmehr eines, das sich selbstständig trainiert. Hierbei ist auch ein Doppel (Pair-doing) keine Seltenheit. Am Ende geht er noch einen Schritt weiter und erklärt, dass, wenn alles richtig läuft, niemand einen Captain benötigt.

Und warum jetzt Fußball?

  • Es ist normal Probleme zu adaptieren und eine Teamlösung zu finden.
  • Zu starker Druck lässt die Qualität leiden.
  • Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.