Wie bekomme ich Unit Tests für mein JavaScript-Frontend an den Start?

Ein kleiner Rückblick auf das “Familientreffen” der PHP- und Webentwickler-Szene. Jede Woche werden nun Beiträge zu den jeweiligen Sessions unserer Mitarbeiter im Blog veröffentlicht, die auf der International PHP Conference gehalten wurden. Angefangen wird nun mit Norbert Schmidts Vortrag über Unit Tests für das individuelle JavaScript-Frontend.

Inhalt

Schon längst existieren für JavaScript verschiedene Testframeworks, die das Schreiben von Unit Tests vereinfachen und standardisieren. Das wären beispielsweise JsUnit, QUnit, Mocha und Jasmine. Mit JS Test Runnern wie JsTestDriver, Buster.JS und Karma ist auch die Automatisierung von Testläufen überhaupt kein Problem mehr. Genug Tools sind also vorhanden. Bleibt nur noch die Frage, wie man diese Tools richtig einsetzt, wie man beispielsweise Jasmine im Zusammenspiel mit Karma schnell und unkompliziert für sein JavaScript-Frontend an den Start bekommt. Dabei wird davon ausgegangen, dass erstens JavaScript die einzig verwendete Programmiersprache ist und zweitens Continuous Integration nicht gefordert wird, die Test also lediglich lokal zum Laufen gebracht werden müssen.

Der Vortrag richtete sich an JS-Frontend-Developer, die bereits die Notwendigkeit von Unit Tests für ihre Frontend-Applikationen erkannt haben, die aber entweder bei der Auswahl und der Umsetzung eines passenden Test-Setups aufgeben mussten, oder sich schlicht aus Zeitgründen damit noch nicht beschäftigen konnten. Es wurden zwei Setup-Varianten präsentiert und im Rahmen einer kleinen Frontend-Applikation genauer erläutert, das automatisierte Unit Testing mit Grunt, Karma und Jasmine sowie automatisiertes Unit testing im Rahmen von Yeoman-Workflows.

Slides – IPC14 Unit Tests für Frontends

Über Norbert Schmidt

Norbert Schmidt arbeitet seit mehreren Jahren bei Mayflower als JavaScript- und PHP-Entwickler. Schaue Dir Norberts GitHub-Projekte an oder besuche seinen Blog.

Die Konferenz

Die IPC ist irgendwie schon immer dabei. Seit inzwischen rund 13 Jahren greift die Veranstaltung aktuelle PHP-Themen auf, wechselnde Schwesterkonferenzen ergänzen das Programm. Seit 2009 wird sie dabei im Sommer von der webinale begleitet (deren Wurzeln wiederum auf die eher weniger technischen Themen der alten Ajax in Action zurückgehen). Worauf ich hinaus will: Was damals mit einem starken technischen Fokus auf Webentwicklung mit PHP begann, ist heute eine recht differenzierte Konferenz für Systemhäuser und Agenturen, für Entwickler und Design-Entscheider.

Für neue Blogupdates anmelden:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.